Lesenswerter Artikel: Weltkrieg III – bitte nicht.

Arthur Trossen schreibt auf In-Mediation, wie eine mediative Sicht auf  Terror und Krieg aussehen könnte: http://www.in-mediation.eu/weltkrieg-iii-bitte-nicht

”Wenn Terror ein Produkt der Gesellschaft ist, dann bewirkt bereits die gesellschaftliche Veränderung eine Terrorabwehr. Paradoxer Weise ist der Terror selbst Auslöser für Veränderungen in die eine wie in die andere Richtung. Wir haben es in der Hand, in welche Richtung die Reise geht. Es gibt durchaus positive Impulse. Allerdings konkurrieren Einsicht und Einigkeit – wie in einer Ambivalenzphase typisch – mit Angst und Hass. Zu Recht wird Besonnenheit eingefordert, damit sich die Einsicht durchsetzen kann.“

Comments are closed.