Angebot

Unser Angebot beinhaltet

  • Mediation
  • Konfliktberatung
  • Täter_innen-Opfer-Ausgleichsverfahren (TOA)

für die Themenfelder

  • Freundschaft, Partnerschaft und Trennung
  • Nachbarschaftsstreits
  • Konflikte in Gruppen und politischen Initiativen
  • Konflikte in Familien
  • Konflikte im Stadtteil und Bürgerbeteiligung

„Mediation für alle“ ist…

die Idee, Mediation und Konfliktberatung allen Menschen zugänglich zu machen.

Das Angebot ist unentgeltlich und richtet sich an Menschen, die wenig Einkommen haben (Selbsteinschätzung: Vertrauen ist besser als Kontrolle :-).

Ein symbolisches Honorar* wird individuell ausgehandelt, als ein Ausdruck der Wertschätzung unserer Arbeit und um zu erreichen, dass sich niemand als Bittsteller_in empfindet, sondern als Auftraggeber_in auf Augenhöhe. Vom selbst gebackenen Kuchen bis zu ein paar Stunden gemeinnütziger Arbeit ist alles denkbar.

„Mediation für alle“ heißt: Grenzen erweitern.

Das betrifft die Grenzen der finanziellen Mittel.

Das betrifft aber auch die Grenzen ungeschriebener sozialer und kultureller Tradition. Wir wollen bewusst Menschen auf Mediation hinweisen, die große Vorbehalte haben gegen „Psycho-Techniken“. Es geht uns nicht darum, Widersprüche zuzukleistern, sondern sie in eine Verlaufsform zu bringen. Für uns verbindet sich Mediation mit dem Ziel gesellschaftlicher Transformation.

 

*Symbolisches Honorar
Verschiedene Modelle sind denkbar. Allen gemeinsam ist unsere Devise: „Wer viel hat, soll viel geben. Wer wenig hat, gibt was er/sie kann. Wer nix hat, kann was tun.“

  • Stunde gegen Stunde: die Mediand_innen geben pro Stunde Mediation so viel, wie sie selbst pro Stunde verdienen.
  • gemeinnützige Arbeit bei einem sozialen Projekt
  • Leistungstausch: die Mediand_innen bieten eine Gegenleistung an

Ein Wort zur Konkurrenz: Wir möchten ausdrücklich keine Billig-Konkurrenz zu unseren Kolleg_innen sein – deswegen richten wir uns an Menschen, die sich eine voll zu bezahlende Mediation nicht leisten könnten und sie daher ohnehin nicht in Anspruch nehmen würden. Wir denken, dass alle – die Gesellschaft, die Mediator_innen und die Mediand_innen – davon profitieren, wenn konstruktive Konfliktlösung fester in unserer Kultur verankert wird. Und dafür muss sie für alle zugänglich und als Möglichkeit bekannt sein. Auch dazu möchten wir beitragen.

Schreibe einen Kommentar